Beurteilung

Wie arrogant muss jemand sein, der die Qualität des Geschriebenen anderer Leute beurteilen will, aber selbst der deutschen Sprache nicht vollkommen mächtig ist.

Jaja, im Konsekutivsatz wird „dass“ immer mit zwei „ss“ geschrieben. Und das Komma ist auch nicht jedermanns Stärke, gell?

dick aufgetragen

Eine Rabenfrau saß auf einem Ast hoch oben im Baum und freute sich über ihren Käse. Da kam eine Füchsin des Weges, von der bekannt war, dass sie gerne hie und da mal fremden Käse stibitzte. Schon überlegte diese, wie sie wohl an den duftenden Leckerbissen gelangen könnte, denn ihr lief schon das Wasser im Munde zusammen. Da kam ihr eine hinterlistige Idee. Sie schmeichelte der Rabenfrau: „Das ist der beste Käse, den ich je gerochen habe.“ sagte sie lauernd. Dabei vertraute sie darauf, dass die Rabenfrau – vom Lobe überwältigt – sich gebauchpinselt fühlen würde. In ihrer Einfalt und Arglosigkeit ließe sie vielleicht die Füchsin an dem Käse schnuppern, und diese würde – schwupps – ihn ihr kurzerhand vorm Schnabel wegfressen.

 „Zu dick aufgetragen, auch schmeicheln will gelernt sein.“ dachte sich die Rabenfrau und flog mit ihrem Käse davon, in ihr Versteck, in dem sie die leckersten Käsestückchen aufbewahrte, die sie mit ihrem Vertrauten bei einem Gläschen Rotwein teilte.

by zweitchance

Wenn sie wüßte

Wenn sie wüßte, dass wir uns getroffen haben, wären wir jetzt tot: 😉

Ich frage mich nur, auf welche Art und Weise:

erstochen

erschossen,

erdrosselt,

erwürgt,

gesteinigt,

gefedert und geteert,

neeeiiin: vergiftet, sie hätte uns vergiftet. *schmunzel*

Dialog

Ich kann dich nicht begreifen“ sagte das Gehirn zum Herzen.

Weil du nicht fühlen kannst“ antwortete das Herz.

Ach, wären wir perfekt, wenn unser Verstand etwas mehr Gefühl und unser Gefühl etwas mehr Verstand hätte.

by zweitchance

Bescheiden

Du behauptest über mich, ich sei bescheiden. Davon abgesehen, dass diese Formulierung einen negativen Beigeschmack hat:

1. Ich stelle hohe Ansprüche nicht an andere sondern an mich selbst.

2. Viele materielle Dinge sind mir einfach zu UNWICHTIG, um nach ihnen zu streben.

Noch Fragen?

Gerechtigkeit

Ich habe heute schon mal den Kalender umgeblättert, obwohl wir noch Januar haben. Weil, der Februar ist doch so kurz! Und deshalb darf das Kalenderblatt Februar nur 28 Tage betrachtet werden?  Das ist doch ungerecht!!

🙂

Gedanken zum Tod eines Prominenten

Apfelbäckchen trifft auf Hängebäckchen

Ach, die Natur hat es klug eingerichtet. Laut Statistik ist etwa die Hälfte aller Männer um die Fünfundsechzig impotent.

Sonst würden wohl noch viel mehr alternde Männer in ihrer Eitelkeit sich einen lebenden Beweis ihrer Potenz schaffen und mit 30 Jahre jüngeren Frauen Kinder in die Welt setzen, die bereits im Kindergartenalter zu Halbwaisen werden. Welche Unverantwortlichkeit!

Übrigens: Ich würde gerne einmal an die andere Hälfte geraten. 🙂

Nach der Welle

 

Ich habe Rotwein getrunken

an einem südlichen Strand

und malte gedankenversunken

„Ich liebe dich“ in den Sand.

Da ist eine Welle gekommen

und hat im Handumdrehen

das „liebe dich“ fortgenommen.

Der Rotwein und „Ich“ blieben stehen.

 

by zweitchance

Pinwand

 

An der Pinwand meines des Lebens –

ein Chaos aus Bildern und Gedanken:

Ideen überdeckt von Niederlagen,

Siege verborgen unter Leid,

Träume verhüllt von Verzweiflung,

Glücksmomente versteckt hinter Traurigkeit.

Das eine lässt sich nicht entfernen

ohne das andere mitzureißen.

Keine Chance auf Ordnung!

 

by zweitchance

Zwillingsbild

 

Ich kenne dich nicht persönlich.

Und doch liebe ich das Bild,

das über dich in meiner Fantasie entstand.

Ich vertraue darauf,

dass ihr euch ähnlich seid…

=====

Jetzt kenne ich dich persönlich.

Das Bild in meiner Fantasie ist verblichen,

das in meiner Erinnerung auch.

Manchmal jedoch klingt es noch in mir nach,

dieses instrumentale Solo:

„Don`t cry for me, Argentina…“

 

 

 

 

Abwärts

 

Deine zärtlich warmen Hände

gleiten über meine Brauen.

Innig küsst du meine Augen,

kann mich blind dir anvertrauen.

Über Nasenspitze, Wangen

wirst du zu meinem Mund gelangen.

Schiebst das Haar sanft von den Ohren,

die du als Umweg auserkoren.

Abwärts suchen deine Küsse

unser beider Hochgenüsse.

Doch hier will ich nicht weiter schreiben,

es soll unser Geheimnis bleiben…

🙂

(c) zweitchance

Nomade

Du bist

der Nomade,

der durch die Wüste meiner Seele streift,

die Dornbüsche meiner Verzweiflung

samt Wurzeln ausreißt,

aufstapelt zu einer Feuerstelle,

die mich wärmt.

Vielleicht wirst du weiterziehen,

vielleicht wirst du auch bleiben.

Und ich

werde mein Feuer hüten und es nähren.

(c) zweitchance

Devotion

Wenn du es nötig hast,

dann schlage mir ins Gesicht,

aber verletze mich nicht mit zynischen Worten.

Wenn du es brauchst,

dann ziehe mich an den Haaren,

nur quäle mich nicht mit Ignoranz.

Wenn du mir weh tun willst,

so nimm deinen Gürtel,

doch gib mich nie der Lächerlichkeit preis.

(c) zweitchance